Startseite
Wir über uns
News
Termine
Repertoire
Kontakt
Gästebuch
Bildergalerie
Jubiläum























„Das war rundum ein gelungenes Fest!“ Schützenvereins Vorsitzender Thomas Averdung zog nach der Feier zum zehnjährigen Bestehen des Spielmannszuges unseres Vereins, das als Bezirksfest am Brokhof gefeiert wurde, ein überaus positives Fazit. Das Wetter passte, der Zuspruch stimmte und selbst Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann ließ es sich nicht nehmen, neben Bezirksvorsteherin Erzyna Brennecke unseren Spielleuten persönlich zum Geburtstag zu gratulieren. „Es wäre nur schön gewesen, wenn sich auch mehr Schützen am Umzug beteiligt hätten“,  meinten Ernst Görlitz und Peter Schwennecker,  die den Spielmannszug vor zehn Jahren mit gegründet haben. Immerhin waren der Spielmannszug Mark, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Heessen und der Spielmannszug Walstedde der Einladung gefolgt. Zudem hatte der Vorstand den Musikzug Bergklänge aus Königswinter-Heisterbacherrott eingeladen. Besonders freuten sich die Spielleute darüber, dass sich der zweite Zug des Schützenvereins Pelkum, mit dem sich inzwischen eine feste Freundschaft entwickelt hat, so zahlreich am Umzug beteiligte. Angeführt von unserem Vorstand, dem amtierenden Königspaar Eckhard und Tanja Strickmann, dem Hofstaat, unserem Spielmannszug und den weiteren Kapellen startete an unserer Schießhalle doch noch ein stattlicher Umzug bis zum Brokhof, an dem sich leider nur 70 Schützenbrüder beteiligten . Am Brokhof wurde bis nach Mitternacht bei bester Stimmung ausgiebig gefeiert. Neben den Kapellen sorgte auch noch DJ White Hand für den musikalischen Rahmen. Anschließend waren aller der Meinung, dass der Veranstaltungsort  am Brokhof einfach ideal ist und solch ein Fest eigentlich eine Wiederholung verdient. „Unser Dank gilt besonders dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins. Ohne ihn wäre die Ausrichtung einer solch großen Veranstaltung für uns nicht möglich gewesen“, betonten Ernst Görlitz und Peter Schwennecker vom Spielmannszug. Erfreut waren sie auch über die großartige Unterstützung beim Auf- und Abbau durch die Avantgarde und die verschiedenen Gruppen des Vereins. Ein besonderer Dank galt  Detlev Bußmann von der Schießgruppe, der das Antreten an der Schießhalle bestens vorbereitet hatte und für ausreichend kalte Getränke sorgte.





















Zu einem tollen Erlebnis wurde für unseren Spielmannszug die Musikschau der Region, die anlässlich des 40. Geburtstages des Spielmannszuges Nordenfeldmark  unter Mitwirkung der Lippewelle Hamm in den Zentralhallen ausgerichtet wurde. Dabei konnten wir uns  mit zehn weiteren Marching-Bands vor einem großen Publikum präsentieren. 800 Zuschauern sorgten für eine gute Kulisse und eine prächtige Stimmung bei der von Lippewelle-Reporter Jens Heusener bestens organisierten  und moderierten Veranstaltung. Wertvolle Unterstützung erhielten wir wieder von unserem befreundeten Spielmannszug aus der Mark. So konnten wir ingesamt mit 32 Musikern auftreten. Unter dem Publkikum waren neben dem Vorstand auch viele Schützenbrüder unseres Vereins. Nach der Veranstaltung waren von allen Anwesenden nur positive Reaktionen zu hören. Durchaus möglich, dass diese Musikschau  schon bald eine Neuauflage findet.























Zu einem großen Erlebnis wurde für uns der vierte Marker Frühlingsschoppen, zu dem uns der Spielmannszug Mark unter der Leitung von Peter Graf eingeladen hatte. Vor 400 Zuschauern traten wir nach der Eröffnung durch die Blasmusik Mark  gemeinsam mit dem Marker Spielmannszug auf, boten den Besuchern ein buntes musikalisches  Programm. Ganz zu Freude unseres Vorsitzenden und Königs Thomas Averdung, der mit seiner Frau Kathrin und weiteren Vertretern des geschäftsführenden Vorstandes unseres Schützenvereins zu den Zuschauern gehörte. Die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Spielmannszügen wird natürlich fortgesetzt. Die Marker werden uns mit einigen Spielleuten wieder beim Schützenfest vom 4. bis 7. Juni in Heessen unterstützen, wir helfen gerne  am dritten Juli-Wochenende beim Schützenfest in der Mark.
















       

Am Donnerstag, 22. Mai, haben wir auf dem Kartplatz des Cobra Racing Teams auf dem Knuf in Heessen einen gemeinsamen Übungsabend mit dem befreundeten Spielmannszug aus der Mark durchgeführt. Mit über 20 Spielleuten waren die Gäste vertreten. Gemeinsam haben wir musiziert, Erfahrungen ausgetauscht und die guten, freundschaftlichen Kontakte zwischen beiden Spielmannszügen gepflegt. Bei den kommenden Schützenfesten werden wir uns wieder gegenseitig unterstützen.  Der Spaß an der Musik stand an diesem Abend  im Vordergrund. Natürlich wurde auch das eine oder andere Getränk verzehrt, Ernst Görlitz sorgte am Grill für das leibliche Wohl aller Beteiligten.  Peter Graf, Stabführer aus der Mark, sprach sofort eine Gegeneinladung aus. Es wird also definitiv nicht die letzte gemeinsame Aktion der Spielmannszüge Mark und Heessen 1835 gewesen sein. Unser Dank gilt aber auch dem Cobra Racing Team mit dem Vorsitzenden Dirk Schwennecker an der Spitze, die uns einmal mehr ihr Clubgelände zur Verfügung stellten.



Quelle: www.wa.de Foto: Mroß (Westfälischer Anzeiger Hamm)


Geschafft! Wieder einmal hat unser Spielmannszug bei unserem Schützenfest einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und nach den vielen Ausmärschen und Konzertauftritten während der Festtage Lob von allen Seiten erhalten. Obwohl wie in jedem Jahr einige Spielleute mit ihren Schützengruppen marschierten, waren wir an jedem Tag mit über 20 Musikern in Heessen unterwegs. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle aber auch dem Spielmannszug Mark. Birgit und Peter Graf sowie Kevin Wichert, die zuvor einige Jahre bei uns spielten, hatten uns ihre Hilfe angeboten und haben uns während des Schützenfestes bestens unterstützt.  Deshalb haben wir spontan eine  Zusammenarbeit beschlossen. In Zukunft werden wir uns -  bei Bedarf -  gegenseitig helfen. Im Juli werden deshalb einige von uns auch beim Schützenfest in der Mark vertreten sein.  




Dank der hervorragenden Arbeit unseres neuen Flötenausbilders  Peter Hellmann haben wir auf der Jahreshauptversammlung unseres Schützenvereins im Bürgersaal der Sachsenhalle eine Premiere gefeiert. Erstmals hat der Spielmannzug bei einem öffentlichen Auftritt dreistimmig gespielt. So hatten die zahlreichen Mitglieder des Schützenvereins ein völlig neues Klangerlebnis. Der langanhaltende Beifall der Schützen war der Lohn für die harte Arbeit in den Monaten zuvor und beste Motivation, die Qualität des Spielmannszuges auch in Zukunft weiter zu steigern.



Ruhig und harmonisch verlief unsere Januar-Versammlung, in der alle Termine für das Jahr 2012 besprochen wurden. Dabei wurde beschlossen, dass wir auch in diesem Jahr bei unserem eigenen Schützenfest vom 7. bis 10. Juni für unseren Vereine spielen werden. Obwohl zahlreiche Spielleute in ihren Schützengruppen mitmarschieren, werden wir an den Festtagen immer noch 20 Spielleute stellen können.  Auf Wunsch der meisten Spielleute wurden jetzt allerdings die Übungszeiten am Donnerstag etwas verändert. Die Flöten üben ab sofort mit Peter Hellmann von 18.30 bis 19.30 Uhr. Der allgemeine Übungsabend beginnt deshalb erst um 19.30 Uhr. Der Übungsabend für die Trommler unter Leitung von Tobias Kleuser findet nach jeweiliger Absprache montags ab 19 Uhr statt. Interessenten, die einfach nur mal zusehen oder auch "schnuppern" wollen, sind donnerstags in der Schießhalle an der Dolberger Straße immer willkommen. Anfängern werden auf Wunsch auch Instrumente zur Verfügung gestellt.




Mit 19 Spielleuten nahem wir vom 22. bis 25. Juli am großen Bataillonsfest in Sautens/Tirol teil. Gemeinsam mit unserer Avantgarde waren wir mit dem Bus ins Ötztal gereist. Insgesamt waren dort über 220 Schützen des Heessener Schützenvereins an den drei Festtagen bei den Umzügen vertreten. Dank unseres Routiniers Georg "Schorsch" Mehringskötter, der die Stabführung während des Fest übernahm, klappte alles reibungslos. Unsere musikalischen Darbietungen kamen auch bei den Sautenern sehr gut an und wurden am Rande der Festumzüge mit viel Beifall bedacht. Applaus gab es auch für unsere Mädels, die am Samstag alle im Dirndl marschierten. Unvergessen wird für viele neben dem Besuch auf der Balmbachalm, wo wir in 1957 Meter Höhe kurz unter der Schneegrenze spielten, auch der Abend in der Bärenklause sein, wo wir gemeinsam mit unseren Freunden vom Spielmannszug Walstedde das Wirtshaus zur Sautener Stimmungshochburg verwandelten.




Viel Beifall gab  es für unseren Spielmannszug bei der Parade am Schützenfest-Donnerstag auf der Dorfstraße am Eckey.  Die weiblichen Spielleute marschierten im Dirndl von der Vogelstraße zur Parade und sendeten damit schon einen ersten Gruß Richtung Sautens. Vom 22. bis 25 Juli werden wir mit 23 Spielleuten unseren Schützenverein ins Ötztal begleiten, um am großen Tiroler Batallionsfest in Sautens teilzunehmen. Großes Lob vom Vereinsvorstand gab es auch wieder für unsere Auftritte während des gesamten Schützenfestes. Obwohl zahlreiche Spielleute in ihren Gruppen marschierten, einige zum Hofstaat gehörten und der Spielmannszug mit Hendrik Beltermann auch den Kinderkönig des Vereins stellte, waren wir fünf Tage lang mit 18 bis 22 Spielleuten unterwegs. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem Routinier Georg "Schorsch" Mehringskötter, der Stabführer Tobias Kleuser vertrat, der während der Festtage gemeinsam mit unserem Spielkollegen Wolfgang Wilms als Königsoffizier agierte. Schon während unserer Ausmärsche gab es wieder zahlreiche Anfragen von Interessenten, die bei uns gerne mitmachen möchten. Deshalb rechnen wir in den kommenden Wochen mit weiterer Verstärkung. Interessenten sind jeden Donnerstag ab 19 Uhr bei unserem Übungsabend in der Schießhalle an der Dolberger Straße herzlich willkommen.


Den nächsten Übungsabend am Donnerstag, 19. Mai, werden wir gemeinsam mit dem Spielmannszug Walstedde auf der Kartbahn im Industriegebiet Auf dem Knuf durchführen.  Wir freuen uns, dass die Walstedder unserer Einladung folgen. Beginn ist um 19 Uhr. Für das leibliche Wohl aller Teilnehmer wird selbstverständlich gesorgt.




Erstmals haben wir mit unserem Spielmannszug an einem großen Karnevalsumzug teilgenommen. Unsere Premiere in Lippborg war ein großer Erfolg. Mit 25 Spielleuten haben wir für gute Stimmung während des Umzuges gesorgt. Eigens dafür waren in den Wochen zuvor einige Karnevalslieder einstudiert worden. Anschließend klang der Tag im großes Festzelt aus. Zuvor waren wir mit dem Lippborger Prinzenpaar und Vertretern der Gemeinde in das Zelt einmarschiert.




Erstmals sind wir beim großen Winterfest unseres Schützenvereins in der Sachsenhalle aufgetreten. Mit 32 aktiven Spielleuten gaben wir sowohl optisch als auch musikalisch ein gutes Bild ab. Jedenfalls war Schützenvereins-Vorsitzender Heiner Petermann begeistert und betonte, dass der Verein sehr stolz darauf ist, was in den vergangenen viereinhalb Jahren aus einer Idee heraus entstanden ist.



In diesem Jahr werden wir mit unserem Schützenverein am großen Bataillonsfest in Sautens/Tirol teilnehmen. Die Fahrt führt uns vom 21. bis 25. Juli ins Oetztal. Wir werden am Donnerstag gegen 20 Uhr in Heessen abfahren und am Montag gegen 20 Uhr wieder zurück in Heessen sein. Anmeldungen sind derzeit noch während unserer Übungsabende am Donnerstag (10 bis 21 Uhr) in der Schießhalle an der Dolberger Straße möglich.



Unsere Weihnachtsfeier findet am 4. Dezember in den Räumen des Cobra Racing Teams (Kartclub) im Industriegebiet auf dem Knuf statt. Es wurde ein Festausschuss gebildet, der die genaue Anfangszeit noch bekanntgeben wird.



Erstmals marschierte unser Spielmannszug am 4. Juli beim Schützenfest in Pelkum mit. Eingeladen wurden wir vom 2. Zug des Schützenvereins, der uns überaus herzlich aufnahm und mit uns einen sehr schönen Tag verbrachte. Mit 21 Spielleuten begleiteten wir den Verein beim großen Festumzug durch Pelkum mit der anschließenden Parade auf dem Pelkumer Platz. Danach sorgten wir auf Wunsch des 2. Zuges und des Königspaars auch noch in der Bürgerhalle für gute Stimmung. Spontan erfolgte vom 2. Zug des Pelkumer Schützenvereins bereits die Einladung für das nächste Jahr. Unser Dank gilt besonders noch einmal dem 2. Zug des Vereins für die sehr freundliche Betreuung.



Erstmals mischte jetzt unser Spielmannszug beim großen Schützenfest des Heessener Schützenvereins von 1835 mit, ging es doch schließlich darum, den Verein beimn 175-jährigen Bestehen musikalisch zu begleiten. Für viele Spielleute war es eine echte Premiere, nicht nur fünf Tage in Folge zu musizieren, sondern dabei auch Kilometer weit zu marschieren. Unter dem Strich klappte alles ganz gut und selbst unser ansonsten so kritische Stabführer Peter Graf war nicht nur zufrieden, sondern sogar  überrascht, dass diese Aufgabe ordentlich gemeistert wurde. Graf bedankte sich bei den Mitgliedern für ihren Einsatz. Schließlich waren an jedem Tag, obwohl  einige Spielleute in ihren Schützengruppen aktiv waren, immerhin 18 bis 24 Leute an den Ausmärschen beteiligt.





Es war spannend, es hat geschmeckt und vor allem allen viel Spaß bereitet: Unsere Weihnachtsfeier war aber kein Überraschungsei, sondern wohl durchgeplant von Tanja Bücker, Saskia Gerwin und Nina Schwennecker. Die Organisatoren unserer Fete hatten sich viel einfallen lassen und den Tag für alle Spielleute zur kurzweiligen Veranstaltung werden lassen. Erst ein gemütliches Kaffeetrinken, anschließend  die Schnitzeljagd durch das Dorf und dann noch der Auftritt von Nikolaus und Knecht Ruprecht - alles hat super gepasst und für eine tolle Stimmung gesorgt. Schließlich hatten auch alle Spielleute mit ihren Beigaben zu einem erstklassigen Buffet beigetragen, das trotz aller Bemühungen nicht annähernd abgeräumt wurde.




Viel Beifall erhielt unser Spielmannszug beim traditionellen Biwak unseres Schützenvereins, das in diesem Jahr wieder als Stadtbezirksfest am Brokhof gefeiert wurde. Erstmals waren auch einige Nachwuchskräfte aus unserer Anfängertruppe, der sogenannten "Krabbelgruppe", bei einem Auftritt dabei, sodass wir mit 25 Spielleuten für beste Stimmung unter den Gästen sorgen konnten.



Kräftigen Zuwachs hat unser Spielmannszug nach dem Schützenfest erfahren. Inzwischen haben wir eine eigene, kleine Nachwuchsgruppe, die von Saskia Gerwin und Tanja Bücker betreut wird. Dass die Mädchen sehr talentiert sind, beweist die Tatsache, dass sie nach nur wenigen Übungseinheiten schon zwei Lieder auf der Flöte spielen können. Die Nachwuchsgruppe trifft sich jetzt immer donnerstag um 18 Uhr, also eine Stunde vor dem eigentlichen Übungsabend unseres Spielmannszuges in der Schießhalle an der Dolberger Straße.



Zu einem einmaligen Erlebnis wurde für die meisten unserer Spielleute das Freundschaftstreffen anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Spielmannszuges Walstedde. Gemeinsam mit 36 weiteren Musikzügen marschierten wir durch das Dorf. Anschließend fand ein Bühnenspiel aller Spielmannszüge statt. Dabei präsentierten wir uns mit dem Kronprinz-Marsch und dem Mars der Medici. Jedenfalls waren die mitgereisten Schützen unseres Vereins von unserem Auftritt begeistert. "Ihr habt unseren Verein in Walstedde bestens vertreten und seid heute in die erste Liga der Spielmannszüge aufgestiegen", lobte der 2. Schützenvereins-Vorsitzende Klaus Frerich die Darbietungen. Zu einem Höhepunkt wurde das anschließende gemeinsame freie Spiel in der Walstedder Schützenhalle, bei dem eine prächtige Stimmung unter allen beteiligten Spielmannszügen aufkam. Als Erinnerung an diesen schönen Tag überreichte uns der Spielmannszug Walstedde einen großen Glaspokal, der erst einmal mit leckerem Pils gefüllt wurde und anschließend durch unsere Reihen ging. 





Bei der Jahreshauptversammlung unseres Vereins hatten wir am 27. Februar 2009 im Bürgersaal der Sachsenhalle unseren ersten Auftritt mit den neuen Westen. Mit 22 Spielleuten sind wir aufmarschiert und haben für beste Stimmung unter den 120 anwesenden Mitgliedern gesorgt. Unser Dank gilt an dieser Stelle vor allem dem geschäftsführenden Vorstand des Schützenvereins Heessen 1835 um den Vorsitzender Heiner Petermann, der uns das neue Outfit finanziert hat. Schützenkönig Werner Rittmeister sammelte anschließend für unsere Nachwuchsarbeit. Dabei kam eine stattliche Summe zusammen, für die wir uns bei den Schützen ebenfalls bedanken.